Ökumenischer Arbeitskreis "Migration"

Arbeit mit Flüchtlingen in Leichlingen

Flüchtlingsarbeit zusammen mit dem Ev. Familien- und Erwachsenenbildungswerk

Der Praxisanteil findet immer mittwochs im Kunstbüdchen bei Herrn Welter statt. Hier können die Flüchtlinge mit den Materialien Holz, Metall und Stein arbeiten und ihre handwerklichen Fähigkeiten und Fertigkeiten ausbauen. Mindestens ebenso wichtig ist darüber hinaus die Vermittlung von erforderlichen Verhaltensweisen bzw. Arbeitstugenden. Hierbei bleiben auch die persönliche Entwicklung und der Erwerb sozialer und personaler Kompetenzen nicht unberücksichtigt.

Der Sprachunterricht findet in dem Seminarraum der Diakoniestation statt. Zwei erfahrene Lehrkräfte haben wir zu diesem Zweck gewinnen können. Laura Arendes ist ausgebildete DAF-Lehrerin. Im Vorfeld hat sie mit interessierten Flüchtlingen ein Einstufungstest durchgeführt. Das Lehrteam wird durch die Studentin Nicola Sonntag vervollständigt, sie hat bereits im Projekt Miteinander Lernen in der Bielertstraße mitgearbeitet.

Durch die enge Einbeziehung der städtischen Mitarbeiterin Romana Arendes mit ihrem guten Kontakt zu den Flüchtlingen zeigt sich in der Anfangsphase eine hohe Verbindlichkeit und Zuverlässigkeit der Teilnehmer. Bezogen auf das Leistungsniveau hat die bereits angesprochene Eingangstestung eine ziemlich homogene Lerngruppe gezeigt. Aus diesem Grund unterrichten wir die Gruppe als Ganzes, eine weitere Unterteilung ist aktuell nicht notwendig. Für zwei getestete Personen wurde zunächst eine Alphabetisierung in weiteren Maßnahmen empfohlen.

Der Sprachunterricht findet jeweils donnerstags und freitags (16:00 – 20:00 Uhr) mit einer Lehrkraft statt. Literatur und weiteres Lehrmaterial ist angeschafft und bereits ausgehändigt.
Die Teilnehmer müssen jedoch erstmal an das konzentrierte Lernen herangeführt werden. Dementsprechend werden wir die Unterrichtszeit langsam steigern. Nach ca. 4-6 Einheiten werden wir die volle Stundenzahl erreicht haben.

Als erstes Fazit bleibt festzuhalten, dass unser Projekt jetzt gut gestartet ist. Wir freuen uns auf den weiteren Verlauf.

 

[Hier einige Bilder von unserer Arbeit (im PDF-Format)]